Wohngebäude, Bremen-Überseestadt

Besonderheiten

Dürfen wir vorstellen? Das Teilnehmer-Objekt #22 des diesjährigen Flachdach Contest: Das Wohngebäude in der Bremer Überseestadt von Architekt Stefan Forster.

Die Bremer „Überseestadt“ zählt zu den größten Stadtentwicklungsgebiete Europas. Auf einer Fläche von 300 Hektar wird ein ehemaliges Industriehafenareal sukzessive in einen gemischt genutzten Stadtteil mit Gewerbe, Freizeit, Kultur und Wohnen umgewandelt. Vor Ort finden sich zudem zwei langgestreckte Klinkervolumen des Architekten Stefan Forster mit insgesamt 150 durchgehend geförderten Wohnungen sowie mit Gewerbeflächen, Läden, Cafés im Sockelgeschoss.

Die reliefartig gestaltete Klinkerfassade verweist auf die Tradition Bremens als Stadt der Backsteinornamentik. Eine Besonderheit ist außerdem die rhythmische Untergliederung der beiden Riegel mit ihrer durchgehenden Frontfassade zur viel befahrenen Konsul-Smidt-Straße sowie den zurückspringenden Höfen oberhalb des Sockels in gegenüberliegender Richtung.

Das extensiv begrünte Flachdach sorgt zudem für ein angenehmes Mikroklima und fungiert gleichzeitig, als eine attraktive „fünfte Fassade“ für die darüber liegenden Wohnungen.

Keyfacts

Architektur-Büro
Stefan Forster GmbH
Teilnehmer
Stefan Forster
Art des Objekts
Wohngebäude
Fläche des Objekts
m2
Baujahr
2022
Flachdach-Eigenschaften
Gründach

Ähnliche Objekte

studio095 Manuel Theodor Kreuzer
Einfamilienhaus „Haus HGV“ in Germannsdorf

Objekt bewerten

Abstimmen
Julian Schoyerer
Firmensitz Dachland in Mainz

Objekt bewerten

Abstimmen
ARP Architektenpartnerschaft Stuttgart GbR
Bahnhofsareal in Korntal-Münchingen

Objekt bewerten

Abstimmen